Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Auch kleine Bäder können Oasen sein!

Das Badezimmer ist längst vom Funktionsraum zur Wellnessoase aufgestiegen. Leider werden in vielen Wohnungen Bäder hinsichtlich Belichtung und Platzangebot immer noch recht stiefmütterlich behandelt. Mit den richtigen Einrichtungstipps können auch kleine Bäder zur gemütlichen Oase werden!

Abschied von der Badewanne

Die Badewanne gilt schlechthin als Ort der Gemütlichkeit und Entspannung. Doch auch wenn im kleinen Bad dafür scheinbar kein Platz ist – in vielen Fällen gibt es doch eine Lösung, zum Beispiel in Form von Eckbadewannen, asymmetrischen Badewannen oder einer zwar kurzen, aber dafür extra tiefen Wanne. Formschön und platzsparend sind mittlerweile auch kombinierte Bade-Duschwannen. Bei vergleichsweise geringem Platzbedarf bieten die Modelle Funktionalität und Komfort und sehen außerdem gut aus.

Möchtest Du auf eine Dusche nicht verzichten, dann kann der Verzicht auf eine Duschwanne die Lösung sein. Bodengleiche Duschen bieten mehr Bewegungsfreiheit, wirken weniger raumgreifend und der Grundriss der Dusche kann flexibel an den vorhandenen Platz angepasst werden.

Vorwandinstallationen für flexible Raumgestaltung

Ganz klassisch sind noch heute die Sanitäranlagen häufig in Reihe montiert. Das lässt schmale Bäder noch kleiner wirken und verbraucht unnötig Platz. Mit individuellen Vorwandinstallationen kannst Du Deine Sanitärmöbel genau dort platzieren, wo sie am wenigsten Platz einnehmen. Das kann für ein WC auch mal die Ecke sein.

Die richtigen Möbel wählen

Zum Glück sind Badezimmermöbel in vielen Fällen ohnehin schmal gebaut, Du brauchst also auch bei wenig Platz nicht auf Designmöbel fürs Bad verzichten. Statt vieler kleiner Schränke solltest Du ein einziges Möbelstück wählen, in dem Du die meisten Badutensilien unterbringen kannst. Auch in der Höhe angebrachte Regalbretter sind geeignet und bieten Dir zusätzlichen Stauraum.

Optische Täuschung mit den richtigen Fliesen

Wählst Du die Fliesen geschickt aus, dann wirkt Dein Bad leicht optisch größer. Wähle helle Farben und variiere innerhalb der gleichen Farbfamilie für die Fliesen, die Sanitärmöbel und die Einrichtung. Wenig Kontraste und weiche Übergänge sorgen für einen großzügigen Eindruck und betonen die räumliche Einheit. Hinsichtlich der Fliesenformate solltest Du groß denken. Je weniger Fugen Wand und Boden aufweisen, umso größer wirkt der Raum, möglich sind allerdings dezente Akzente in Form von Mosaik- oder Schmuckfliesen. Insgesamt gilt hierbei jedoch: Weniger ist mehr!

Freie Flächen und Ordnung für mehr Raumgefühl

Je mehr freie Bodenfläche Dein Badezimmer besitzt, umso besser. Dies kannst Du mit vorwiegend wandhängenden Sanitärmöbeln, Hängeschränken und Regalen realisieren. Besonders wichtig im kleinen Bad ist Übersicht und Ordnung, Utensilien sollten nach der Benutzung möglichst unsichtbar verstaut werden. Natürlich gewinnt Dein Bad auch an Charme, wenn Du es regelmäßig gründlich reinigst. In unserem Text Tipps gegen Schmutz und Kalk – Dusche und Badezimmer richtig reinigen findest Du die besten Tricks.

Teile diesen Artikel mit anderen:

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.