Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Dekoideen zu Ostern

Der Osterhase kommt

Endlich sind die Tage wieder länger und die Vögel zwitschern fröhlich. Wir lassen uns vom knackigen grün und von leuchtend bunten Blumen inspirieren. Plötzlich erwischst du dich dabei, wie du beim Frühjahrsputz fröhlich pfeifend durchs Haus tanzt und alle Fenster weit aufreißt. Auch die Lust zu dekorieren steigt. Jetzt soll alles frisch und farbenfroh sein. Mit bunten Kissen kannst du tolle Akzente setzen, dazu eine neues blumiges Bild an die Wand und schon ist der Frühlingslook perfekt. Natürlich kannst du auch selber malen. Das macht Spaß und du hast dein eigenes Unikat. Lass dich dabei einfach von den Farben in deiner Umwelt inspirieren. Frühling heißt auch, dass wieder ein Fest vor der Tür steht: Ostern.

Einfach selbstgemacht: Eierfarbe mal anders

Lieber ganz bunt und kindgerecht oder eher edel und dezent? Beim Eierfärben gibt es keine Grenzen – lasst eurer Fantasie einfach freien Lauf. Prima, wenn die Vorfreude auf das schöne Fest steigt. Getupft, marmoriert, geschüttelt oder mit Stempeltechnik kannst du wahre Kunstwerke kreieren. Alles was du dafür brauchst, kannst du bei verschiedenen Herstellern als Komplettpaket kaufen. Und das Beste: Alle Eierfarben sind glutenfrei und enthalten nur Bestandteile, die auch in Lebensmitteln zugelassen sind. Wenn also mal Farbe durch die Schale ins Innere dringen sollte, kannst du das Ei trotzdem unbesorgt essen. Wer ganz sicher gehen will, färbt mit Naturfarbstoffen. Wusstest du, dass du Eierfarbe kinderleicht selbst herstellen kannst? Kochst du deine Eier zum Beispiel in grünem oder rotem Tee, nimmt das Ei die Farbe ganz dezent an. Auch bestimmte Gewürze lassen sich hervorragend dafür verwenden. Paprikapulver in Wasser aufgelöst zaubert ein tolles Rot auf das Ei. Safran ergibt ein sattes Gelb. Das macht mit Kindern erst Recht großen Spaß. Denn so können sie schon bei der Herstellung der Farbe mithelfen. Also Ärmel hochkrempeln und los geht’s!

Ein echter Hingucker: Serviettentechnik verzaubert Gläser

Wer jetzt so richtig in Fahrt gekommen ist, kann auch Gläser aller Art in schöne Hingucker verwandeln. Serviettentechnik ist das Geheimnis. Was du dazu brauchst ist kein Hexenwerk, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Schöne Servietten mit Ostermotiven besorgen und die einzelnen Papierschichten auseinander ziehen. Dann ein Glas, das sich als Windlicht eignet, mit Bastelkleber bepinseln und mit der Serviettenschicht bekleben. Das Ergebnis einfach wunderschön!

Stilvolle Dekoration muss nicht immer teuer sein

Wie wäre es mit dieser Idee: Puste mittelgroße Ballons auf und bestreich sie großzügig mit Kleber oder Leim. Den Ballon anschließend mit vielen Servietten Stückchen bedecken – unbedingt in mehreren Schichten. Dabei lässt du die Stelle, an der du den Ballon verknotet hast, frei. Wenn das Ei getrocknet ist, kannst du den Ballon mit einer Nadel zum Platzen bringen und ihn vorsichtig herausziehen. Fertig: Ein wunderschönes Ei in deinem Wunschdesign. Wenn du jetzt noch mit deinen Lieben einen ausgiebigen Spaziergang in den nächsten Wald machst und einen schönen Ast findest, wird deine Osterdeko perfekt. Male den Ast weiß an, befestige ihn an der Decke mit zwei Haken und einer Nylonschnur. Dann kannst du ihn nach Lust und Laune mit deinen Deko-Eiern schmücken. Übrigens lässt sich die Deko natürlich auch saisonal anpassen. In keinem Deko-Geschäft der Welt, kannst du eine schönere Osterdeko kaufen. Nicht nur, dass es super aussieht, du hast auch viel Zeit mit deinen Lieben verbracht.

Endlich, es darf geschlemmt werden:

Schön, wenn die Familie mal wieder zusammen kommt. Das Osterfest ist fast da und die meisten planen jetzt schon das Menü. Hier hätten wir für dich ein tolles Rezept, was auch für die Nicht-Koch-Profis unter uns realisierbar ist.

Lammkeule mit Schmorgemüse

Für die Keule:

  • 2 kg Lammkeule ohne Knochen mit Küchengarn zusammengehalten
  • 1 EL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Salz
  • 5 Knoblauchzehen in grobe Stücke geschnitten
  • 2 Zweige frischer Rosmarin
  • 400 g Tomaten aus der Dose

Zubereitungszeit: 30 Minuten, Kochzeit: 1 Stunde

  1. Ofen auf 190 C  Umluft vorheizen.
  2. Die Lammkeule rundherum mit Salz und Pfeffer einreiben. Mit einem scharfen Messer an verschiedenen Stellen leicht einschneiden und in jedes Loch eine Knoblauchzehe stecken.
  3. Das Lamm in einen Bräter legen und die Rosmarinblätter vom Zweig trennen und von allen Seiten gut mit den Gewürzen einreiben. Den Braten von allen Seiten scharf anbraten, anschließend Tomaten über das Lamm gießen.
  4. 45 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Dann die Temperatur auf 160 C reduzieren und 15 Minuten weitergaren, bis die Kerntemperatur der Lammkeule mindestens 70 C erreicht hat. Wer das Lamm lieber gut durchgegart mag,  gart so lange weiter, bis die Innentemperatur des Fleisches 75 C beträgt.

Für das Gemüse:

3 Paprika, 4 Möhren, 2 Zwiebeln, 1 Zuccini

Das Gemüse waschen und in grobe Stücke schneiden. Alles kurz in Olivenöl anbraten und mit Meersalz und grobem Pfeffer bestreuen. Achtung, die Möhren müssen zuerst in die Pfanne, weil sie am längsten brauchen. Fertig! Guten Appetit.

 

Teile diesen Artikel mit anderen:

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.