Das Informationsportal von Frauen für Frauen. Seit 2007.

Tipps für mehr Energie im Winter

Der Winter ist bei uns meistens grau, trüb und nass. Kein Wunder, dass die ein oder andere da auch mitunter schlechte Laune bekommt. Dabei kannst du gerade im Winter einiges für dein Wohlbefinden tun, auch um Energie zu tanken.

10 Tipps für mehr Wohlbefinden im Winter

Meeresbrise um die Nase wehen lassen: Nicht nur im Sommer lohnt es sich, ans Meer zu fahren. Auch im Winter kann ein Wochenende an der Nord- oder Ostsee eine schöne Auszeit sein. Spaziergänge in der feuchten, salzhaltigen Luft sind gut fürs Immunsystem – und danach kannst du dich schön in der Sauna oder am Kamin aufwärmen.

Meditieren: Meditation hat positive Auswirkungen auf Körper und Seele, das haben zahlreiche Studien bewiesen. Außerdem hilft Meditieren gegen depressive Verstimmungen – ist also gerade im Winter eine gute Methode, um Kraft zu tanken.

Hände waschen: Nichts raubt mehr Energie als eine Erkältung oder ein Magen-Darm-Virus. Deshalb solltest du dir im Winter nach jedem Ausflug nach draußen die Hände waschen – so verhinderst du, dich mit den Viren anzustecken.

Fußbad: Gerade wenn es draußen nasskalt ist, ist ein Fußbad besonders wohltuend. Die Wassertemperatur sollte zwischen 37 und 41 Grad liegen. Wenn du noch zusätzlich die Durchblutung deiner Füße fördern willst, kannst du auch noch Arnika oder Johanniskraut dazugeben. Nach 15 bis 20 Minuten solltest du die Füße dann gut abtrocknen und eincremen.

Ingwertee: Ingwer wärmt durch seine natürliche Schärfe von innen, hilft bei Erkältungen und gegen Übelkeit. Einen besonders leckeren Tee bekommst du, wenn du frischen Ingwer zur Zubereitung verwendest. Dazu einfach den Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Pro Tasse benötigst du etwa drei bis vier Scheiben, die du dann mit heißem Wasser übergießt und zehn Minuten ziehen lässt.

Sonnenlicht tanken: Wenn es zwischendurch mal wieder sonnig ist, solltest du die Gelegenheit nutzen und einen Spaziergang oder eine Radtour an der frischen Luft unternehmen. Denn die UV-B-Strahlung der Sonne kurbelt die Produktion von Vitamin D an – das ist wichtig für starke Knochen und Gute Laune.

Feste Rhythmen einhalten: Auch wenn es noch so verlockend ist, solltest du am Wochenende nicht bis mittags im Bett liegen bleiben. Besser ist es, wenn du dir feste Rhythmen angewöhnst, denn diese helfen gegen die Wintermüdigkeit. Wer tagsüber fit und aktiv ist, kann auch nachts besser schlafen.

Sauna: Wenn du dein Immunsystem stärken möchtest, bietet sich ein Gang in die Sauna an – durch die Wärme kommt dein Herz-Kreislauf-System nämlich so richtig in Gang. Laut Studien helfen regelmäßige Saunagänge, Erkältungen vorzubeugen und können sogar das Leben verlängern.

Bunte Kunst gegen trübe Gedanken: Farben haben eine nachweisliche Wirkung auf unsere Psyche: Rot wirkt anregend, Grün und Blau beruhigend und Gelb macht gute Laune. Deshalb ist ein Besuch im Kunstmuseum an einem trüben Sonntag eine gute Idee, um gegen den Winterblues anzukämpfen!

Gesellschaftsspiele: „Mensch, ärgere dich nicht“, Die Siedler von Catan oder Dame – Gesellschaftsspiele sind kein bisschen altmodisch, sondern eher ein schöner Zeitvertreib im Winter. Außerdem werden durch gemeinsames Spielen Konzentration und soziale Beziehungen gefördert und du trainierst gleichzeitig deine grauen Zellen.

Teile diesen Artikel mit anderen:

Hat dir dieser Beitrag gefallen?
Dann folge uns doch auf Facebook oder melde dich doch zu unserem Newsletter an und verpasse nie mehr die neusten Beiträge, Tests und Aktionen.